Verdientes Unentschieden gegen die Sportfreunde Schröder

So, Freunde des runden Leders. Es ist wieder soweit und die neue Saison 16/17 steht in den Startlöchern. Wie schlägt sich die Mannschaft nach dem Aufstieg in der neuen Liga und welche Veränderungen gibt es im Team? Diese Fragen stellten sich viele Zuschauer. Wie verkraftet die Mannschaft den Verlust ihres langjährigen Kapitäns David Lauth, der nach dem Aufstieg seine Karriere beendete und ins Trainerteam rückte? Und wer übernimmt jetzt das Amt des Kapitäns??? Es ist kein geringerer als Sepp Hagen. Glückwunsch an den neuen Cap, der schon mehr als 12 Jahre seine Schuhe für den USV schnürt! Wahnsinn! Des Weiteren begrüßen wir einige neue Mitspieler. Herzlich Willkommen Michael Weiße, Pascal Grimm und Jonathan Delventhal, bei der geilsten Freizeitmannschaft Deutschlands! Aber jetzt ab zum 2. Spieltag unserer Männer, die zu Gast bei den Sportfreunden Schröder waren. Gleich mal eine Hausnummer zum ersten Spiel dieser Saison. Auf dem Zettel waren die Rollen eigentlich klar verteilt aber unterschätze nie einen Aufsteiger! Unser Trainer überraschte mit einem neuen System und stellte um auf eine kompaktere Aufstellung mit einer Spitze.

Der Ball rollt pünktlich Freitagabend los und das Spiel läuft. Der USV war motiviert bis in die Haarspitzen aber man merkte den Jungs auch die Nervosität an. Die erste viertel Stunde war es alles andere als ein schönes Spiel. Es kam kein richtiger Flow zu Stande. Die Sportfreunde Schröder mussten nach neun Minuten schon das erste Mal wechseln. Nach einem Zusammenprall in der Luft musste der Spieler der Sportfreunde Schröder den Platz verlassen. Nach und nach kamen unsere Jungs besser ins Spiel und erarbeiteten sich mehr Vorteile. Sie gingen rustikal gegen den Gegner vor, was die Sportfreunde so nicht erwartet haben und sie meckerten und monierten mehr und mehr. Leider muss man dazu sagen, dass sich unsere Männer davon haben anstecken lassen. Dann in der 29. Minute ging der Favorit in Führung. Aber wer den USV kennt weiß, dass diese Mannschaft Moral hat und so kamen wir nur drei Minuten später zurück. Nach einem stark erlaufenen Ball von Moritz Reuschel, wurde dieser im Elfmeterraum gefoult. Die Sportfreunde sagten natürlich, dass es außerhalb war. Aber nichts ist. Der Schiri zeigt auf den Punkt. Bamm, rein das Ding zum 1:1. Erster Torschütze der neuen Saison ist Johannes Wendt. Gleich danach wechselte Schröder schon ein zweites Mal und mit diesem Ergebnis ging es in die Kabine. Man hätte sogar mit einer Führung in die Pause gehen können /müssen! Weiter geht’s in Hälfte Zwei. Man spürte gleich, dass die Hausherren mehr Druck ausüben und offensiver ausgerichtet sind. Aber die Abwehrkette um Konrad Wendt und Stefan Hauk hielt stand. Dann wurde es richtig hitzig im Stadion. Es wurden mehr Fouls begangen sowie Handgreiflichkeiten. Hier hätte der Schiri zweimal ROT zeigen müssen aber die Hausherren hatten Glück das Spiel mit voller Kapelle abschließen zu dürfen. Eigentlich nicht nachvollziehbar nach diesen Szenen. Aber nun zurück zum sportlichen. In der 68. Minute wechselte unsere Trainer das erste Mal durch. Für Moritz Reuschel kam Sven Kästner ins Spiel und spielte nun positionsgetreu. Leider fiel dann zwei Minuten später das zweite Gegentor für den USV und die Sportfreunde führen wieder mit 2:1. Nun zeigten sich erste Spuren des harten Kampfes und somit wurden frische Kräfte eingewechselt. In der 80. Minute war das Spiel für unseren Cap beendet und er machte Platz für Stephan Walter. Die Binde wurde weiter gegeben an den Vizecap Oliver Höppner. Und genau dieser Oliver Höppner erzielte zwei Minuten später den Ausgleichtreffer. Wahnsinns Mannschaftsleistung. Nur noch fünf Minuten zu spielen und der dritte Wechsel stand bevor. Uwe Reuschel kam für Florian Spitzhüttel ins Spiel. Kurze Zeit später erfolgte aber schon der Abpfiff. Endstand:2:2

Fazit des Spiels: Der USV hielt jede Minute gut dagegen und hatte riesen Chancen zur Führung. Aber selbst nach den Gegentoren spielte unsere Mannschaft ihr Ding durch und kam zweimal super zurück. Die Favoriten rechneten bestimmt nicht mit dieser robusten Gegenwehr und müssen sich am Ende mit dem Punkt zufrieden geben. Mit dieser Leistung muss sich der USV nicht verstecken - im Gegenteil!!! Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, wo jeder für jeden gekämpft hat. Der Trainer hat mit seinem umgebauten System alles richtig gemacht und somit Chapeau, liebe Freunde des grünen Rasens. Das war es fürs Erste und bis zum nächsten Mal. Eure USV Redaktion

Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter

© 2017 by USV TU Dresden